Die Robbe „Socke“

Nachdem das Häkeln so gut geklappt hatte, wollte ich Stricken ausprobieren.

Heraus kam dieser kleine Frechdachs namens „Socke“:

Sie schmückt mit ihrem Bruder „Hörbert“ gleichzeitig meinen Blog.

Hierbei habe ich allerdings festgestellt, dass mir das Häkeln besser liegt. So kam Socke auch zu ihrem Namen. Sie lag sehr lange unbearbeitet auf dem Sideboard. Der Körper war ohne Kontur einfach ein langer Schlauch, der – wie mein Mann immer wieder betonte – aussah wie eine Socke. Und so hat sich aus dieser Neckerei schließlich der Name der kleinen Robbe entwickelt. 😉

Mein Problem bestand darin, dass ich immer mal wieder Maschen von der Nadel verloren hatte. Daher ist mir das Häkeln lieber… Da hat man immer nur eine Masche 😉 Vielleicht habt ihr ja Tipps für mich, damit das nicht so einfach passiert!?

Die Anleitung hatte ich aus dem Buch Kuscheltiere selbst gestrickt von Kath Dalmeny, ISBN: 3-8289-2380-1

2 Gedanken zu „Die Robbe „Socke““

  1. Nachdem ich mit dem Häkeln angefangen habe, habe ich noch Origami, Sticken, Filzen und Scrapbooking ausprobiert. An’s Stricken habe ich mich noch nicht gewagt. Ich finde Gehäkeltes aber auch optisch von der Struktur her einfach schöner.

    Deine Robben sind auf jeden Fall toll geworden! Stricken kannst du! 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.