Der „Wärmflaschen-Fisch“

Auf der Suche nach einem Geschenk für ein Baby stolperte ich über eine kleine Wärmflasche. Der Überzug gefiel mir allerdings nicht so gut. Also überlegte ich, wie ich ihn verschönern kann.

Heraus kam ein gehäkelter Wärmflaschenüberzug als Fisch. Leider kann ich euch hier keine genaue Häkelanleitung mehr geben. Als ich ihn gehäkelt hatte, hatte ich noch nicht an einen Blog gedacht.🤔

So grob kann ich es erklären:
Begonnen habe ich vorne beim Kopf. Zunächst ging es los mit einer Luftmaschenkette in der Größe des Unterteils der Wärmflasche. Danach folgte eine Runde feste Maschen. Am Ende folgten 3 feste Maschen in die letzte Luftmasche und es ging weiter auf der Rückseite der Luftmaschenkette. Hierdurch entstand eine Runde, die ich in diesem Muster weitergehäkelt habe (Am Ende 3 feste Maschen) Da die Wärmflasche ja größer wird und der Kopf rundlich werden sollte, folgten in den Spiralrunden Zunahmen (wie z.B. mit den 3 festen Maschen am Ende der Kanten oder in die 3 festen Maschen an der Kante jeweils eine Verdopplung o. ä.). Nachdem die Größe der Wärmflasche erreicht war, folgten Spiralrunden ohne weitere Zunahme bis zum Beginn der Verengung des Wärmflaschenhals. Hier folgten der Flaschenform folgend Abnahmen. Allerdings muss man hier größer arbeiten, als der Flaschenhals sich tatsächlich verjüngt, da man den Bezug ja auch mal waschen möchte und die Wärmflasche dementsprechend herausgenommen werden muss. Das Problem habe ich gelöst, indem ich beim Flaschenhals in einer Spiralrunde feste Maschen ausgelassen und als Ersatz die gleiche Anzahl Luftmaschen gehäkelt habe. (bsp. 3 feste Maschen überspringen, hierfür 3 Luftmaschen häkeln, dann 3 feste Maschen normal häkeln und von vorne beginnen, bis die Runde zu Ende gehäkelt ist). Hierdurch entsteht ein Lochmuster. Durch diese Löcher habe ich eine geflochtene Kordel gefädelt. ACHTUNG: Man benötigt eine entsprechende Anzahl Löcher, sodass hinterher beide Kordelenden wieder herausschauen, damit man eine Schleife binden kann! Danach folgte ein Farbwechsel und weiter ging’s in Spiralrunden. Für die Hinterflosse wurden an der oberen und unteren Kante wieder Zunahmen gehäkelt bis die Wärmflasche komplett im Fisch verschwunden war.

Als Applikation bekam der Fisch noch auf jede Seite eine Flosse, ein Auge, eine Mundhälfte und einen Kopfansatz.
Die Flosse habe ich wieder mit einer Luftmaschenkette begonnen. Weiter ging es in Reihen. In der Mitte der Reihe folgte zunächst eine Zunahme von einer Masche mit glaube 3 Maschen in einer Masche. Diese 3 wurden dann in der nächsten Reihe verdoppelt usw. Hierdurch entstand die kleine Zacke. Hundertprozentig genau kann ich auch das leider nicht mehr sagen.

Bei dem Auge bin ich mir auch nicht mehr so sicher😅 Eigentlich hatte ich mir da eine Anleitung für einen Magic Ring herausgesucht, habe ihn aber irgendwie falsch ausgeführt, sodass diese Variante herauskam. Ich glaube, ich habe bei jeder neuen Runde den Arbeitsfaden durch die Mitte geholt und gehäkelt. Mir gefiel das Auge so…Vielleicht habe ich ja durch meinen Fehler eine neue Häkeltechnik entdeckt 😀

Die Umrandung des Kopfes und der Mund sind eine lange Luftmaschenkette und 2 Reihen feste Maschen.

Und hier jetzt das Ergebnis:

Und hier noch die Verpackung, denn ein Fisch gehört ja ins Aquarium 😂:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.