Archiv der Kategorie: Torte

Tortendekoration – Russische Spritztüllen

Ich habe jetzt russische Spritztüllen geschenkt bekommen. Die musste ich doch direkt ausprobieren.

Zunächst ging es an die Herstellung der Buttercreme. Die Anleitung habe ich hier gefunden. Der Vorteil dieser Buttercreme ist, dass sie auch bei warmen Temperaturen lange in Form bleibt. Geschmacklich ist sie auch sehr lecker. Leider ist die Anleitung in Englisch. Bei der Übersetzung kann ich gerne helfen. Das amerikanische Sweetex ist übrigens ersetzbar durch Palmin Soft.

Nachdem die Buttercreme fertig war, habe ich einen Teil in rosa und grün eingefärbt.

Damit meine geplanten Rosen zweifarbig werden, habe ich eine Klarsichtfolie ausgelegt und darauf weiße Buttercreme verteilt. In die Mitte füllte ich dann rosa Buttercreme.

Danach habe ich mit Hilfe der Klarsichtfolie die weiße Buttercreme um die rosafarbene Buttercreme geschlagen. Hierdurch erhält man eine Rose mit weißen Außen- und rosa Innenblätter.

Zum Spritzen habe ich diese Tülle verwendet.

Und hier das Ergebnis:

 

Marienkäfertorte – Meine erste Motivtorte

Meine erste Motivtorte war dieser Marienkäfer.

 

Hierfür habe ich eine Halbkugelbackform genutzt.

Nach dem Abkühlen mischte ich ein Päckchen Marzipan mit Puderzucker. Hierdurch ist das Marzipan nicht mehr so klebrig und lässt sich besser verarbeiten.

Für das Gesicht habe ich ca. eine walnussgroße Kugel beiseite gelegt. Die Hälfte des übrigen Marzipans wurde mit  flüssiger roter Lebensmittelfarbe und der Rest mit Backkakao eingefärbt.

Ausgerollt wurde das Marzipan mit einer großen Fondantrolle (mit einem Nudelholz ist es etwas mehr Arbeit) zwischen 2 Klarsichtfolien. Danach zog ich eine Folie ab und nahm die andere für’s Überziehen zur Hilfe. Danach wurden die Kanten mit Messer bearbeitet und die Folie zum Schluss abgezogen. Hierdurch wird verhindert, dass das Messer am Marzipan kleben bleibt und es hierdurch eingerissen wird. Das Marzipan darf dabei nicht zu dünn ausgerollt werden, da Falten glatt gezogen werden müssen.

Die runden Punkte habe ich mit einem Schnapsglas ausgestochen. Auch hierfür blieb die Folie zunächst noch auf der ausgerollten Marzipanmasse. Auch die Nase entstand mit Hilfe eines Schnapsglases. Die Pupillen habe ich mit dem Deckel einer Tomatenmarktube ausgestochen. Der Mund wurde mit einem Messer ausgeschnitten.

Die Beine und Fühler bildeten Mikadostäbchen.